Was ist ein guter Handelsplan?

Stellen Sie sich vor, Sie möchten beispielsweise ein Haus bauen. 

Das Erste, was Sie für Ihr Bauvorhaben benötigen, ist ein gut ausgearbeiteter Plan, der den Bauherren Anleitungen für den Bau Ihres Hauses gibt. Dieser Plan enthält die genauen Abmessungen und das Design Ihres Hauses.

Dies ist ein gutes Beispiel dafür, was genau einen guten Handelsplan ausmacht.

Definition eines guten Handelsplans

Ein guter Handelsplan ist eine gut durchdachte, dokumentierte und organisierte Methode zur Erkennung potenzieller Handelsmöglichkeiten und berücksichtigt dabei die Bedingungen und Ziele, die vor der Durchführung eines Handels erfüllt sein müssen.

Dieser Plan muss den persönlichen Stil und die Ziele des Händlers berücksichtigen.

Einen guten Handelsplan verstehen

Wie das beliebte englische Sprichwort sagt: "Des einen Freud, des anderen Leid."

Dieses Sprichwort ist relevant, weil ein guter Handelsplan immer relativ ist und von Händler zu Händler unterschiedlich ausfällt. Denn so wie der Fingerabdruck jedes Einzelnen einzigartig ist, sind auch keine zwei Händler auf der Welt genau gleich.

Eine allgemeine Regel für alle Handelspläne lautet jedoch: Gute Handelspläne basieren auf dem persönlichen Handelsstil und den Zielen.

Der Detaillierungsgrad eines Handelsplans hängt von der Art des Händlers ab, um den es bei der betreffenden Person geht.

Arten von Handelsplänen

Es gibt im Wesentlichen zwei Arten von Handelsplänen.

Die Kategorisierung von Handelsplänen in diese beiden Kategorien hängt davon ab, wie Sie Ihre Investitionen tätigen. Diese sind:

  • Automatisches Investieren und einfache Handelspläne
  • Taktische oder aktive Handelspläne

Automatisches Investieren und einfache Handelspläne

Automatisches Investieren ist eine Art automatisierter Anlage eines bestimmten Betrags, die von Anlegern in regelmäßigen Abständen hauptsächlich in Investmentfonds und andere Vermögenswerte getätigt wird.

Obwohl der Investitionsprozess automatisiert ist, ist der Plan, auf dessen Grundlage die Investition getätigt wird, klar formuliert und dokumentiert.

Mithilfe dieses Plans wissen Anleger, wann sie einsteigen und aussteigen sollten und was zu tun ist, wenn sich der Markt gegen sie entwickelt.

Wie Sie sehen, ist der Plan, nach dem diese Investitionen durchgeführt werden, einfach, da der gesamte Prozess automatisiert ist und in Abständen durchgeführt wird, beispielsweise einmal im Monat, einmal im Quartal oder einmal im Jahr.

Daher muss der für diese Art von Investition erforderliche Handelsplan nicht unbedingt langwierig oder zu detailliert sein, sondern sollte eher einfach und prägnant sein.

Taktische oder aktive Handelspläne

Taktische oder aktive Handelspläne werden hauptsächlich von kurzfristigen und langfristigen Händlern verwendet.

Im Gegensatz zu automatischen, in regelmäßigen Abständen durchgeführten Investitionen suchen taktische Händler (kurzfristige und langfristige Händler) häufiger nach etwas Bestimmtem auf dem Markt.

Zum Beispiel, wenn der Preis ein bestimmtes Unterstützungs- oder Widerstandsniveau erreicht, wenn der Preis die Liquidität überschreitet und dann umkehrt, wenn der Preis zu einem bestimmten Zeitpunkt ein bestimmtes Ungleichgewicht erreicht oder sogar wenn ein bestimmtes Chartmuster in einem bestimmten Zeitrahmen gedruckt wird.

Dies sind Fälle, in denen taktische Händler versuchen könnten, ihre Positionen einzunehmen.

Da diese Art von Händlern viele genaue Informationen benötigt, bevor sie eine Handelsposition eingehen, müssen ihre Handelspläne sehr detailliert sein, damit sie genau wissen, wann sie einen Handel eingehen und wann sie keine Handelstransaktionen durchführen sollen.

Elemente eines guten Handelsplans

Wie Sie bereits erfahren haben, sind keine zwei Handelspläne genau gleich. Jeder gute Handelsplan sollte jedoch die in diesem Abschnitt besprochenen Elemente enthalten.

  1. Zielklarheit

Jeder Handelsplan muss das spezifische Ziel oder die spezifischen Ziele enthalten, die ein Händler sowohl kurzfristig als auch langfristig durch den Handel erreichen möchte. Je klarer das Ziel, desto besser.

Dies liegt daran, dass Ihr Ziel Sie dazu bringt, das Handeln zu erlernen und dann entsprechend zu handeln.

  1. Persönlicher Handelsstil

In diesem Artikel wurde immer wieder erwähnt, dass Ihr Handelsplan Ihren Handelsstil enthalten sollte.

Der Handelsstil eines Händlers sollte seine Persönlichkeit, seinen Lebensstil (die Zeit, die Ihnen zum Handeln zur Verfügung steht) und seine Neigungen widerspiegeln.

Ihr Handelsplan kann Daytrading, Swingtrading, Positionstrading oder langfristige Investitionen umfassen.

  1. Handelsstrategie

Die Handelsstrategie ist ein sehr wichtiges Element, das in jedem guten Handelsplan enthalten sein muss, denn sie ist der Fahrplan, der den Händlern hilft, sich auf dem Markt zurechtzufinden. Ihre Strategie umreißt, wie sie an den Markt herangehen.

Ein Händler muss sich darüber im Klaren sein, welche Strategie er beim Eingehen und Verlassen einer Position verwendet. Oftmals beinhaltet dieses Element seine Risikobereitschaft sowie den Zeitpunkt des Ein- und Ausstiegs.

  1. Regeln zum Risikomanagement

Das Risikomanagement sollte bei keinem Handelsplan vernachlässigt werden, denn es bewahrt viele Händler vor der Pleite ihres Kontos.

Ein Händler muss genau wissen, wie viel er pro Handel riskieren möchte. Dies ist relativ und hängt von Ihrer Handelsstrategie ab.

  1. Handelsmanagementplan

Ein Händler muss genau festlegen, wie er seine laufenden Positionen verwalten möchte. Er kann wählen, ob er seine Positionen so lange offen halten möchte, bis er entweder den Stop-Loss oder den Take-Profit erreicht.

Einige können sich dafür entscheiden, Teilbeträge herauszuschneiden, während sie ihre Positionen ausbauen, und andere können sich dafür entscheiden, Trades bei Break-Even einzustellen, wenn ihre Gewinne eine bestimmte Grenze erreicht haben.

Zu den weiteren notwendigen Elementen gehören Emotionsmanagement, Erwartungen an jeden Handel, Handelsüberwachung und die Flexibilität bei Änderungen mit zunehmender Erfahrung.

Abschluss

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein guter Handelsplan ein wichtiges Instrument für jeden Händler ist, der auf den Finanzmärkten erfolgreich sein möchte. Er bietet einen klaren Fahrplan, hilft bei der Risikokontrolle und ermöglicht disziplinierte Entscheidungen.

Indem sie einem gut ausgearbeiteten Handelsplan folgen, können Händler ihre Chancen erhöhen, in der spannenden Welt des Handels konstante Gewinne und langfristigen Erfolg zu erzielen.