Haupt-, Neben- und exotische Paare im Forex

Obwohl der Devisenmarkt der größte und liquideste Markt der Welt ist, bietet er Anlegern endlose Möglichkeiten, das Beste daraus zu machen. Menschen tauschen Währungen und spekulieren über ihre sich ständig ändernden Preise, um Gewinne zu erzielen. Allerdings gilt er auch als eine der riskantesten Anlageformen. Sie benötigen fundierte Marktkenntnisse und Erfahrung, um seine Volatilität zu überleben. Der erste Schritt zum Verständnis der Komplexität des Devisenhandels besteht darin, zu verstehen, wie Währungspaare funktionieren. Dieser Artikel erklärt verschiedene Arten von Währungspaaren und hebt ihre Unterschiede und die Faktoren hervor, die ihre Bewegungen beeinflussen. 

Arten von Währungspaaren - Den Unterschied verstehen

Es gibt drei Haupttypen: Haupt-, Neben- und exotische Währungspaare. 

Hauptfächer 

Die Hauptwährungspaare bestehen aus den stärksten Volkswirtschaften der Welt, wie beispielsweise US-Dollar (USD), Euro (EUR), Britisches Pfund (GBP), Schweizer Franken (CHF), Australischer Dollar (AUD), Japanischer Yen (JPY) und Kanadischer Dollar (CAD). Aufgrund ihrer robusten Volkswirtschaften gelten die Hauptwährungspaare im Vergleich zu Nebenwährungen und Exoten als stabiler. 

Da sie sehr anfällig sind, reagieren sie häufig auf internationale politische und wirtschaftliche Entwicklungen. Bei den wichtigsten Währungspaaren dient der US-Dollar als Standard, an dem andere Währungen gemessen werden. 

Insbesondere Währungskombinationen aus Euro, Britischem Pfund, Japanischem Yen und Schweizer Franken gehören zu den am häufigsten gehandelten Paaren in der Kategorie der Hauptpaare. Händler, die Liquidität und Preistransparenz suchen, bevorzugen diese Paare aufgrund der vielen Möglichkeiten, die sie bieten. 

Minderjährige 

Im Gegensatz zu den Hauptwährungen enthalten die Basis- und Notierungswährungen in Nebenwährungspaaren nicht den US-Dollar, wie etwa EUR/GBP, GBP/JPY usw. Obwohl die Preise dieser Paare von den wirtschaftlichen Bedingungen der jeweiligen Länder beeinflusst werden können, vergleichen Händler häufig die Aussichten beider Länder, um fundierte Vermutungen über ihre zukünftigen Trends anzustellen. EUR/GBP und GBP/JPY gelten als die bekanntesten Paare unter den Nebenwährungen. Händler, die ihr Engagement in US-Dollar begrenzen möchten, wählen diese Paare aufgrund ihrer Diversifizierungsmöglichkeiten.

Exoten

Bei exotischen Paarungen bilden eine große Währung und eine andere aus einer viel kleineren Volkswirtschaft ein exotisches Währungspaar. Beispielsweise sind USD/SGD und EUR/TRY zwei Währungspaare, die diese Symbole verwenden.

Im Gegensatz zu Haupt- und Nebenwährungspaaren weisen exotische Währungspaare in der Regel höhere Spreads und eine geringere Liquidität auf. Aufgrund des unterschiedlichen wirtschaftlichen und politischen Klimas in den einzelnen Ländern sind sie anfälliger für Wertschwankungen. Aufgrund der höheren Volatilität, die mit exotischen Währungspaaren verbunden ist, investieren Händler in der Regel weniger von ihrem Gesamtkapital in den Handel mit ihnen. 

Majors, Minors und exotische Paare - Die richtige Wahl treffen

Egal, ob Sie mit Hauptwährungspaaren handeln möchten oder lieber die Möglichkeiten kleinerer und exotischer Währungspaare nutzen möchten, die Kenntnis ihrer Unterschiede hilft Ihnen dabei, bessere Handelsentscheidungen zu treffen. Für Ihre Handelsstrategie ist es wichtig, dass Sie die geeigneten Währungspaare für den Handel auswählen. Beispielsweise sind Hauptwährungspaare aufgrund ihrer Konsistenz am besten für unerfahrene Händler geeignet. 

Erfahrenere Händler können hingegen den Handel mit kleineren und exotischen Währungspaaren in Betracht ziehen, um eine bessere Diversifizierung und mögliche Gewinne zu erzielen. Denken Sie daran, dass Sie bei der Auswahl Ihrer bevorzugten Währungspaare auch mehrere Faktoren berücksichtigen müssen, darunter Handelszeiten, Volatilität und Ihre Risikobereitschaft.